Blog

Welche Fette sind eigentlich gesund?

Fette. Die lieben Fette. Sie haben einen schlechten Ruf, die machen dick oder krank und man solle darauf verzichten. Fette gehören aber neben Kohlenhydraten, Proteinen oder Vitaminen zu wichtigen Nährstoffen und sind lebensnotwendig. Man muss bloss gute von schlechten Fetten unterscheiden.

Welche Funktionen haben Fette überhaupt? Diese dienen uns als Energiereserve, Schutz gegen Kälte, Stossdämpfen beim Gehen und unsere Organe werden vor äusseren Einflüssen durch das Polster geschützt.

In jedem Nahrungsmittel verstecken sich Fette, die aus unterschiedlichen Fettsäuren zusammengesetzt sind. Als gesund gelten die Fette, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind.
Fettsäuren werden wie folgt eingeteilt:

Gesättigte Fettsäuren

Die gesättigten Fettsäuren gelten oftmals als die schlechten Fette. Sie dienen als Energiequelle, aber wirken sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus. In welchen Lebensmitteln kommen die vor? –> Wurst, Fleisch, Butter, Käse, Backwaren, Süssigkeiten, Fast Food und Fertiggerichte

Ungesättigte Fettsäuren

Die einfach ungesättigten Fettsäuren kann der Körper selber erstellen, darum nicht nötig dass wir diese durch Nahrung zu uns aufnehmen. Vor allem in Oliven- und Rapsöl enthalten.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren wiederum sind essentiell für den Körper. Diese kann der Körper nicht selber herstellen, darum muss man diese Fettsäuren durch Nahrung aufnehmen.  Kommen vor in: Sonnenblumen- und Sojaöl, Margarine, Hering, Lachs, Lein-Raps-und Walnussöl, Nüsse und Samen.

Und jetzt?

Konkret heisst das also, dass wir mehr einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren auf den Menüplan nehmen! Diese finden wir in: pflanzliche Speiseöle und pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte. Diese sind sinnvoller als tierische Fette und tierische Lebensmittel. (ausgenommen Fisch) Eine Mahlzeit sollte deshalb täglich Nüsse, Kerne oder Samen enthalten. Sei es im Müesli, im Brot oder im Salat.

Doch wie viel Fett brauche ich? Hierzu gibt es eine einfache Rechnung, die du machen kannst: Nimm deine Körpergrösse in cm und ziehe 100 ab. Das Resultat ergibt die Gramm Fett, die du täglich essen kannst. Machst du regelmässig Sport oder jeden Tag mit dem Velo in die Schule fährst, liegen 10 Gramm Fett mehr drin.

Leckere Rezepte für dich

 

Quellen:
vitamintexte.ch
feel-ok.ch
landeszentrum-bw.de
eatsmarter.de
eatclever.de

Fotos:
shutterstock.com

Veröffentlicht in Food

GORILLA ist ein Programm der

Schtifti

Partner

SV Stiftung